Liebes Gedichte 2016

Liebesgedichte 2016

Die Liebe, die Liebe...

Sie ist so alt wie die Menschheit und so jung wie jeder neue Tag. Seit Menschengedenken ist sie unsere stärkste Emotion. Nichts beschäftigt uns mehr, bewegt uns nachhaltiger und bringt uns leidenschaftlicher in höchste Ekstase oder stürzt uns in tiefste Verzweiflung. Sie hat Königreiche entstehen und zerfallen lassen und wird wohl so lange es Menschen auf der Erde gibt nichts an Bedeutung verlieren.

Kein Wunder, dass auch Künstler, Dichter und Musiker diesem höchsten aller Gefühle ihre bedeutendsten Werke in romantischen Gedichten, Liebesromanen, Liebes-Lyrik und Literatur gewidmet haben.

Von der Macht der Liebe berichten uns Romeo und Julia, Kleopatra und Caesar, Tristan und Isolde und unzählige andere berühmte Paare, die füreinander gestorben und doch durch ihre Leidenschaft unsterblich geworden sind. Weltweit gibt es kaum einen Menschen, der ihre Schicksale nicht kennt. Sie überdauern in unzähligen Erzählungen, Dramen, Liebesgedichten und Liebessprüchen.

Ganz gleich ob eine Liebe nun glücklich oder unglücklich verläuft – schon immer hat sie Dichter und Schriftsteller zu dramatischen Erzählungen voller Spannung, zu traurigen Abschiedsgedichten aber auch zu fröhlichen Liebesgedichten inspiriert.

Auf dieser Seite haben wir die bekanntesten Liebes-Gedichte aus dem deutschsprachigen Raum von A bis Z zusammengetragen und wünschen viel Vergnügen beim Stöbern und Genießen unserer schönsten Liebesgedichte.

Gedichte zum Valentinstag: Die künftige Geliebte

Die künftige Geliebte

Wenn ich dich Engel fände, wenn der nächste Mond der knospenden Rosen meinem Arm dich Brächte; dann, dann hätt' ich den Himmel schon auf Erden gefunden! Jeglicher Pulsschlag würde heißer schlagen, Jede Nerve der Seele heller zittern; Umgeboren würd' ich die Welt in neuer Schönheit erblicken. Trunken an ihrer weißen Brust entschlummern, Und im Traume mit ihrem Busen tändeln, Und, bestralt vom Morgen, in ihrer Arme Himmel erwachen! Wenn ich dich fände! Komm, du Engel Gottes, Komm mein Leben zu heitern! Wenig Freuden Sprießen auf den Ufern des Lebens! Engel, Komm, mich zu heitern!

Ein Gedichte zum Valentinstag von Ludwig Christoph Heinrich Hölty 1748-1776

Gedichte zum Valentinstag: Ohne Titel

Ohne Titel

Das Glück, das gestern mich geküßt, Ist heute schon zerronnen, Und treue Liebe hab ich nie Auf lange Zeit gewonnen. Die Neugier hat wohl manches Weib In meinen Arm gezogen; Hat sie mir mal ins Herz geschaut, Ist sie davongeflogen. Die eine lachte, eh sie ging, Die andre tät erblassen; Nur Kitty weinte bitterlich, Bevor sie mich verlassen.

Ein Gedichte zum Valentinstag von Heinrich Heine 1797-1856

Gedichte zum Valentinstag: Die schöne Nacht

Die schöne Nacht

Nun verlaß ich diese Hütte, Meiner Liebsten Aufenthalt, Wandle mit verhülltem Schritte Durch den öden, finstern Wald. Luna bricht durch Busch und Eichen, Zephyr meldet ihren Lauf, Und die Birken streun mit Neigen Ihr den süßten Weihrauch auf. Wie ergötz ich mich im Kühlen Dieser schönen Sommernacht! O wie still ist hier zu fühlen, Was die Seele glücklich macht! Läßt sich kaum die Wonne fassen; Und doch wollt ich, Himmel, dir Tausend solcher Nächte lassen, Gäb mein Mädchen eine mir.

Ein Gedichte zum Valentinstag von Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832

Gedichte zum Valentinstag: Sag ichs euch, geliebte Bäume

Sag ichs euch, geliebte Bäume

Sag ichs euch, geliebte Bäume? Die ich ahndevoll gepflanzt, Als die wunderbarsten Träume Morgenrötlich mich umtanzt. Ach, ihr wisst es, wie ich liebe, Die so schön mich wiederliebt, Die den reinsten meiner Triebe Mir noch reiner wiedergibt. Wachset wie aus meinem Herzen, Treibet in die Luft hinein, Denn ich grub viel Freud und Schmerzen Unter eure Wurzeln ein. Bringet Schatten, traget Früchte, Neue Freude jeden Tag; Nur dass ich sie dichte, dichte, Dicht bei ihr genießen mag.

Ein Gedichte zum Valentinstag von Johann Wolfgang von Goethe 1749 - 1832

Liebesgedichte zum Valentinstag: Lied

Lied

Könnt' ich mein Liebchen kaufen Für Gold und Edelstein Und hätte große Haufen, Die sollten mich nicht reun. Schön Ding zwar ist's mit Golde; Wohl dem, der's haben kann! Doch ohne sie, die holde, Was Frohes hätt' ich dran? Ja, wenn ich der Regente Von ganz Europa wär' Und Liebchen kaufen könnte, So gäb' ich alles her. Vor Städten, Schlössern, Thronen Und mancher fetten Flur, Wählt' ich, mit ihr zu wohnen, Ein Hütt- und Gärtchen nur. Mein liebes Leben enden Darf nur der Herr der Welt. Doch dürft' ich es verspenden, So wie mein Gut und Geld: Dann gäb' ich gern, ich schwöre! Für jeden Tag ein Jahr, Da sie mein eigen wäre, Mein eigen ganz und gar!

Ein Liebesgedichte zum Valentinstag von Gottfried August Bürger 1747-1794

Valentinstag Liebesgedicht: An Minna

An Minna

Träum' ich? Ist mein Auge trüber? Nebelt's mir ums Angesicht? Meine Minna geht vorüber? Meine Minna kennt mich nicht? Die am Arme seichter Toren Blähend mit dem Fächer ficht, Eitel in sich selbst verloren - Meine Minna ist es nicht. Von dem Sommerhute nicken Stolze Federn, mein Geschenk; Schleifen, die den Busen schmücken, Rufen: Minna, sei gedenk! Blumen, die ich selbst erzogen, Zieren Brust und Locken noch - Ach, die Brust, die mir gelogen! Und die Blumen blühen doch! Geh, umhüpft von leeren Schmeichlern! Geh, vergiß auf ewig mich! überliefert feilen Heuchlern, Eitles Weib, veracht' ich dich. Geh! dir hat ein Herz geschlagen, Dir ein Herz, das edel schlug, Groß genug, den Schmerz zu tragen, Daß es einer Törin schlug. In den Trümmern deiner Schöne Seh' ich dich verlassen stehn, Weinend in die Blumenszene Deines Mai's zurücke sehn. Schwalben, die im Lenze minnen, Fliehen, wenn der Nordsturm weht; Buhler scheucht dein Herbst von hinnen, Einen Freund hast du verschmäht. Die mit heißem Liebesgeize Deinem Kuß entgegenflohn, Zischen dem erloschnen Reize, Lachen deinem Winter Hohn. Ha! wie will ich dann dich höhnen! Höhnen? Gott bewahre mich! Weinen will ich bittre Tränen, Weinen, Minna, über dich!

Ein Valentinstag Liebesgedicht von Johann Christoph Friedrich von Schiller 1759-1805

Liebesgedichte zum Valentinstag: Ohne Titel

Ohne Titel

Mit deinen blauen Augen Siehst du mich lieblich an, Da wird mir so träumend zu Sinne, Daß ich nicht sprechen kann. An deine blauen Augen Gedenk ich allerwärts; Ein Meer von blauen Gedanken Ergießt sich über mein Herz.

Ein Liebesgedichte zum Valentinstag von Heinrich Heine 1797-1856

Valentinstag

Der ursprünglich aus Amerika stammende Valentinstag erfreut sich auch bei uns seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Als Tag der Liebe bietet er nicht nur glücklichen Paaren die Gelegenheit dem Partner noch einmal in besonderer Weise seine tiefen Gefühle auszudrücken, sondern ist auch eine willkommene Gelegenheit, sich einer heimlichen Liebe zu offenbaren.
 Selbst das gröbste Raubein und die coolste Zicke werden da ganz gefühlvoll und verschicken gern kurze, romantische Liebesgedichte zum Valentinstag ganz nach Art der alten Schule. Gutes Benehmen und romantische Liebesbotschaften sind eben doch nicht out!

Das kommt gut an am Valentinstag:
Daumen hoch

  • Liebes-Gedicht zum Valentinstag
  • Blumen am (besten rote Rosen)
  • romantisches Wochenende zu zweit
  • etwas von dem man weiß, dass es der Beschenkte sich sehr wünscht

das sollte man am Valentinstag besser nicht schenken:
Daumen runter

  • Gelbe Blumen zum Valentinstag (symbolisieren Neid)
  • Anti Faltencreme (für Frauen)
  • Viagra (für Männer)

Muttertag

Muttertag ist eigentlich jeder Tag im Jahr. Dass man der Mutter oder auch der Ehefrau nicht nur an ihrem Ehrentag Dank aussprechen sollte für die enorme Arbeit, die sie leistet, ist mittlerweile jedem bewusst.

Dennoch hat dieser Tag nach wie vor seine Berechtigung: dadurch dass es ihn gibt, wird die Bedeutung der Mutterschaft noch einmal ganz besonders hervorgehoben! Neben dem Geschenk ohne besonderen Anlass und dem Dank, den jeder Mutter sicher jeden Tag gebührt, ist dies eine Gelegenheit seiner Achtung noch einmal ganz besonders Ausdruck zu verleihen. An diesem Tag im Mai sollte jede Mutter gefeiert werden. Muttertagsgeschenke, Muttertagsgrüße und auch Muttertagsgedichte haben an diesem Tag Hochkonjunktur.

Dabei liegen die meisten Mütter gar nicht einmal so hohen Wert auf teure Präsente. Ein selbst gemachtes Geschenk, ein selbstgemaltes Bild, einen Blumenstrauß oder einfach einen Spruch, der von Herzen kommt, kommt genauso an, wie es gemeint ist: von Herz zu Herz!

Selbst die coolste Mama mag es an Muttertag etwas romantisch. Nie verkehrt sind:

Daumen hoch

  • Blumen
  • Gedicht (gern selbst getextet)
  • Schmuck
  • Gutschein zum shoppen oder für das Wellness-Wochenende

Daumen runter

  • Haushaltsgeräte

Der Emanzipation sei Dank ist bei uns mittlerweile auch der Vatertag fast so etabliert wie der Muttertag. Obwohl es die meisten Männer naturgegebener Weise etwas rustikaler mögen, freut sich doch der eine oder andere über ein liebevolles Geschenk zum Vatertag oder auch ein Gedicht zum Vatertag.

Horoskope

Liebeshoroskope für sie und ihn – das Sternzeichen und die Liebe
Testen Sie Ihr astrologisches Liebesglück

  • Warum ist der Steinbock so stur und warum platzt der Stier vor lauter Potenz?
  • Was macht das geheime Liebesleben der Jungfrau aus und warum ist der Zwilling in Liebesdingen so ambivalent?
  • Wie liebt der Krebs und stechen wirklich alle Skorpione sofort zu?

Jeder kennt sie, jeder liest sie – wenn auch meistens nicht mit der festen Überzeugung hier tatsächlich zutreffende Orakelsprüche und Weisheiten vorzufinden, die sich in der nächsten Zukunft bewahrheiten werden. Wie dem auch sei – irgendeinen wahren Kern findet man dann aber doch immer. Sei es weil eine Aussage tatsächlich zutrifft oder weil eine bestimmte beschriebene Charaktereigenschaft wirklich zu einem passt.

Fazit:
Unsere Liebes-Horoskope für alle Sternzeichen und Liebes-Orakel beruhen auf den gängigen astrologischen Eigenschaften, die den einzelnen Sternzeichen allgemein zugeschrieben werden. Bierernst nehmen sollte man sie freilich nicht. Genießen Sie Ihre Astro-Vorschau auf die Liebe einfach von der heiteren Seite und entdecken Sie was auf Sie selbst persönlich zutrifft.

Erotische Geschichten

Erotische Literatur, kurze erotische Geschichten und erotische Gedichte gehören schon lange nicht mehr in die Schmuddelecke. Längst haben sie dank einer modernen Einstellung zu natürlichen Bedürfnissen die verstaubten Regale dunkler Hinterzimmer verlassen und werden in aller Freizügigkeit gelesen oder sogar vorgelesen. Zu zweit genossen können sie durchaus eine aphrodisierende Wirkung entfalten und eine knisternde, erotische Spannung aufbauen.

Fazit:
Erotische Liebesgeschichten haben dabei nichts mit Pornografie zu tun. Sie sind durchaus anregend, beschäftigen die eigene sexuelle Phantasie, sind dabei aber unbedenklich und jugendfrei.

^